7 Schritte, die dich garantiert zum Ziel bringen – 4. Schritt

Dieser Beitrag ist Teil einer Serie, in der ich dir 7 Schritte vorstelle, die dich garantiert zu deinem Ziel bringen. Hier geht es jetzt zum vierten Schritt:

 

  1. Schritt – Die Unterziele definieren und festlegen

Du hast die feste Absicht erklärt erfolgreich zu sein?

Du hast dein Ziel klar und prägnant definiert?

Dein Zielsatz hört sich stimmig an für dich?

Du hast ihn überprüft und stehst voll dahinter?

Dann ist es jetzt an der Zeit die Unterziele festzulegen als Fixpunkte für deine Route zum Ziel. Es sei denn du hast dein Ziel so definiert, dass es in einem einzigen Schritt erreichbar ist. Aber wenn dein Ziel größer ist, dann bedarf es in der Regel einiger oder mehrerer Zwischenschritte. Auf diese Weise kannst du dir auch Erfolgserfolgserlebnisse schaffen, die dich bestätigen und ermutigen. Denn gerade bei großen Zielen, die einen langen Zeitraum bis zu ihrer Verwirklichung brauchen, kann dir schon mal die Puste ausgehen oder deine Motivation nachlassen. Außerdem summieren sich diese kleineren Erfolgserlebnisse schließlich zum großen Erfolg. Denn du hast dich auf Erfolg programmiert.

Wenn du die Erfolgsreise zu deinem Ziel mit einer Schiffreise vergleichst, dann steht dein Zielhafen jetzt fest. Du weißt – dorthin soll deine Reise gehen. Du hast es noch einmal überprüft und du weißt, dass du es schaffen kannst und du fühlst, dass du es willst, dass du es wirklich willst.

Du freust dich auf dein Ziel und bist jetzt bereit aufzubrechen. Allerdings erreichst du den Zielhafen nicht an einem einzigen Tag. Deshalb musst du die Route berechnen und festlegen. Dafür brauchst du mehrere Etappen bzw. Zwischenziele. Damit du auch wirklich ankommst. Damit du unterwegs nicht den Mut verlierst. Damit du immer wieder überprüfen kannst, ob du auch wirklich noch auf Kurs bist.

Diese Zwischenziele wirken wie Wegweiser. Wenn du sie verbindlich benennst und sorgsam planst, dann kannst du jederzeit erkennen, ob du noch auf deinem Weg bist oder dich in fremde ungewollte Gewässer verirrt hast oder einer Verlockung nachgegeben hast.

Denn auf einer Reise gibt es immer viele verlockende Begegnungen und Erfahrungen und es besteht die Gefahr, dass sie dich dazu verführen von deinem Weg abzuweichen. Dich anderen Zielen zuzuwenden, die plötzlich auftauchen und viel attraktiver aussehen. Vielleicht suchst du dir auch hin und wieder kleine scheinbar notwendige Nebenwege, einfach weil du gerade zu viel Respekt vor der nächsten Etappe hast. Es kann auch passieren, dass du versehentlich an deinem Ziel vorbeisegelst.

Außerdem wird dein Schiff unterwegs hin und wieder in Unwetter geraten. Es wird garantiert auch andere unvorhersehbare Gefahren und Ablenkungen geben. Untiefen tauchen auf, manchmal verschwindest du tagelang in einer Nebelbank. Oder es herrscht totale Flaute und du kommst scheinbar überhaupt nicht voran. Es kann auch mal einen Motorschaden geben oder das Segel reißt.

Vielleicht kollidierst du auch aus Unachtsamkeit mit einem anderen Schiff und dein Schiff nimmt Schaden? Oder jemand anders ist unaufmerksam und verursacht eine Kollision? Oder ein Mitglied der Besatzung verlässt unerwartet das Schiff?

Hier ist dann die Fachfrau oder der Fachmann gefragt. Sie oder er hat den nötigen Abstand und kann so größere Zusammenhänge und Lösungsmöglichkeiten erkennen. Sie/er begleitet dich zurück auf deinen Weg zum Ziel. Sie/er zeigt dir den Weg durch die Untiefen und kennt die eine oder andere Abkürzung. In schwierigen unbekannten Gewässern braucht auch der erfahrenste Kapitän einen Lotsen. Und bei deiner Erfolgsreise ist das der Coach oder der Mentor bzw. die Coach oder die Mentorin.

Auf deiner Erfolgsreise wirst du dich einigen Herausforderungen stellen müssen und vielleicht wirst du auch mal länger an einem Ort verweilen als ursprünglich geplant. Aber wenn du deine Zwischenstopps, deine Zwischenziele klar definiert hast, dann ist es jederzeit leicht für dich wieder auf Kurs zu kommen.

Sie ermöglichen es dir regelmäßig deinen Kurs zu überprüfen und bei Bedarf rechtzeitig zu korrigieren. Und du schaffst dir regelmäßige Erfolgserlebnisse, die dich für die nächsten Schritte motivieren. Denn gerade bei großen Zielen kann es schon mal passieren, dass dir unterwegs die Luft ausgeht.

Darum ist dieser Schritt so wichtig. Nimm dir jetzt die Zeit und unterteile dein großes Ziel in Unterziele, in Zwischenschritte. Definiere sie klar und lege sie am besten schriftlich fest. Damit auch du dich auf Erfolg programmierst.

Schreib mir deine Zwischenziele über das Kontaktformular oder komm in meine Facebookgruppe „Erfolgsmagneten“. Dort erhältst du Inspirationen zum Thema Freiheit, Wohlstand und Erfolg und kannst dich mit Gleichgesinnten austauschen.

Ich freue mich drauf.

Deine Petra Paegelow

 

Hier kommst du zu den anderen Schritten:

  1. Schritt – Die Absichtserklärung
  2. Schritt – Das Ziel festlegen
  3. Schritt – Das Ziel überprüfen